Alles Nazis außer Opi – Offener Brief an Campino (Die Toten Hosen)

Hallo Andreas Joachim Wolfgang Konrad Frege alias Campino,

als berufsjugendlicher Punk hast Du sicherlich nichts dagegen, wenn wir Dich duzen. Wir wissen gar nicht mehr, wie es dazu kam, dass wir mal ein bißchen über Dich recherchierten. Vielleicht war es eine innere Eingebung.

Du erzählst auf der Toten-Hosen-Homepage in einem Interview, dass zu Deinem Vorteil Deine Familie „politisch unbelastet“ gewesen sei und sagst über Deinen Opa das folgende: „Bei allem Ärger, den mein Großvater als Richter durch sein Berufsverbot hatte – als er zurück ins Amt kam, hat er seine Kollegen nicht mit ihrer politischen Vergangenheit konfrontiert. Er hat ihnen nicht vorgeworfen, dass sie für die Nazis gearbeitet haben. Das ist eine Frage, die ich ihm heute stellen würde, warum er in diesem Punkt den Mund gehalten hat. Was hat da überwogen, war es die grundsätzliche Loyalität zum Berufsstand? Oder eher Verständnis dafür, dass seine Kollegen vielleicht Angst um ihr Leben hatten? Wieso ist er da nicht aktiver vorgegangen?“ Das verwirrt uns, denn Wikipedia schreibt da etwas ganz anderes, eigentlich genau das Gegenteil, nämlich dass Dein Großvater Wolfgang Christian Ludwig Frege sehr wohl unter dem Nazi-Regime Karriere gemacht habe sogar bis zum Oberverwaltungsgerichtsrat in Berlin. Dann sei er 1942 im Alter von 58 (?) Jahren in den Ruhestand versetzt worden und arbeitete sodann bis zum Kriegsende als Rechtsgutachter für die privat geführte Deutsche Industriebank. Über die heißt es wiederum, sie sei „an den Kapitalverschiebungen als Folge der Judenverfolgung beteiligt“ gewesen und habe „kriegswirtschaftlich wichtige Investitionen“ getätigt. Von Berufsverbot steht da nichts. Wikipedia verlinkt als Quellen das Bundesarchiv und die Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin, einen bis heute existierenden Herrenclub, der Deinen Großvater Ludwig als ehemaliges Mitglied führt (ab 1956 bis zu seinem Tod 1964). Er bestätigt die Angaben des Bundesarchivs.

Wie kommt es zu dieser Diskrepanz? Entweder sagt hier eine Seite nicht die Wahrheit oder Du hast es tatsächlich nicht besser gewusst, weil Du jahrelang einer Familienlüge aufgesessen bist? Das Letztere erscheint uns vor dem Hintergrund Deiner nunmehr 60 Lenze sehr abwegig. Das heißt, einer schwindelt hier: entweder die Archive oder Du. Nun, Archivunterlagen können sicherlich gefälscht werden, um z.B. nützliche Personen reinzuwaschen oder unliebsame Personen mit Dreck zu beschmieren. Dass die BRD einem Bediensteten und der Herrenclub einem Mitglied absichtlich eine Nazi-Karriere andichten, ergäbe keinen Sinn. Umgekehrt wäre aber der BRD eher daran gelegen gewesen, aus Deinem Opa einen Saubermann zu machen, denn immerhin hat er nach ’45 auch in der BRD Karriere gemacht bis zum Präsidenten des neu gegründeten Bundesverwaltungsgerichts. Auch die gesetzlosen Chauvis hätten um des guten Rufes willen die 3. Reichs-Karriere ihres ehemaligen Clubmitglieds dann besser unerwähnt gelassen. Sie stehen aber beide zu dem Nazi-Richter und Industriebank-Juristen in ihren Reihen. Insofern müssen wir leider davon ausgehen, dass Du hier der Geschichtsklitterer bist. Warum? Was ist Dein Motiv?

Aus unserer Sicht hätte es Dir sogar (mehr) Glaubwürdigkeit verliehen, wenn Du offen über die Vergangenheit Deines Opas berichtet und Dich davon distanziert hättest. Dann hätte man Dir den Rebellen abgenommen. Aber Du hast nicht nur über ihn geschwiegen bzw. ihm allem Anschein nach eine saubere Weste verpasst, sondern auch über Deine Eltern erfährt man nichts Näheres. Dein Vater soll Richter gewesen sein. Ja aber was denn für einer? Irgendein unbedeutender Dünnbrettbohrer, der sich beim örtlichen Zivilgericht mit Nachbarschaftsstreitigkeiten herumschlug oder ein ähnlich hohes Tier wie sein Vater? Und über Deine Mutter ist nicht viel mehr bekannt, als dass sie Jennie hieß und aus England stammte. Warum diese Geheimnistuerei z.B. über ihren Mädchennamen? War sie die Tochter eines hohen britischen Besatzermilitärs? Eine Adlige sowie Dein Band-Kollege Georg Andreas Christian? Der hält sich ja, was seinen Stammbaum betrifft, auch sehr bedeckt. Was ist er denn: ein Baron, ein Herzog, ein Graf? Wir kennen uns mit der Rangordnung nicht so gut aus.

Dass Ihr Kommerz-Punks seid, das haben Euch Eure Fans anscheinend immer nachgesehen. Auch dass Du Deinen Bruder so mutig verteidigt hast, als er nach der Lehman-Pleite als Insolvenzanwalt mit Geld zugeschmissen wurde, der Ärmste – vergeben und vergessen. Vielleicht rührt die großzügige Toleranz Eurer Fans von Eurem Engagement für das Gute. Und das ist ja gefühlt seit Ende der RAF vor allem der ‚Kampf gegen Rechts‘. Da ward Ihr als Tote Hosen, insbesondere Du als Frontmann und neuerdings Buchautor immer ganz vorne mit dabei, nicht wahr? Wenngleich mehr als Marke, denn als Band; mehr als Influencer, denn als Musiker. Unterstützung von Pro Asyl, Seawatch, Kein Bock auf Nazis, Wir sind mehr, UN-Flüchtlingshilfswerk, ‚Sascha… ein aufrechter Deutscher‘, Gedenkkonzerte für entartete Musik in der NS-Zeit… Ja sogar Auszeichnungen von der jüdischen Gemeinde Düsseldorf oder den Julius-Hirsch-Preis vom DFB für Einsatz gegen Antisemitismus habt Ihr, hast Du entgegen genommen. Und all die Zeit kein Wort über die Machenschaften Deines Großvaters geschweige denn eine Distanzierung dazu? Alles Nazis außer Opi – ist das nicht sehr verlogen und heuchlerisch? Aber auch entlarvend. Weil nämlich alles ein Filz ist, stimmt’s? Schwurbel, schwurbel. Verschwörung, Verschwörung.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Menschenrechtsvereine und -initiativen größtenteils unterwanderte politische Instrumente und Stiftungen Geldpark- und -waschanlagen von Bonzen sind. Wir sprechen da aus eigener leidiger Erfahrung: Nicht die Mitglieder geben vor, wohin die Reise ihres Vereins geht, sondern anonyme Geldgeber, versteckt hinter ihren Stiftungen, die namentlich selbst dem höchsten Vereinsorgan, der Mitgliederversammlung, nicht genannt werden. Mitglieder mit ihren nervigen Transparenzanträgen stören im Menschenrechtsverein eher, wenn unbekannte reiche Menschen den Verein für eigennützige Ziele missbrauchen wollen und letztlich übernehmen. Diese grassierende Gutmenschlichkeit im ‚Kampf gegen Rechts‘, dieses penetrante auf Anti-Nazi machen ist ein perfides System ganz in der Tradition Deines Großvaters. Ist es nicht so? Weil man das Pferd eben von links genauso gut wie von rechts aufzäumen kann, das Ergebnis ist dasselbe. Oder wie Ignazio Silone gesagt haben soll: „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.“

Spätestens Corona hat diesen vermeintlichen ‚Kampf gegen Rechts‘ als das demaskiert, was er wirklich ist: eine elitär gesteuerte politische Agenda zu eigenen Machterhaltungszwecken. Wer wurde in den vergangen zwei Jahren nicht alles als rechts und Nazi beschimpft: ‚Klimaleugner‘, ‚Coronaleugner‘, ‚Virusleugner‘, ‚Maskenverweigerer‘, ‚Impfverweigerer‘ usw. – alles Nazis außer Opi! Menschen, die friedlich für Grundrechte auf die Straße gingen, während andere vorgaukelten, aus Gründen der Solidarität müssten diese veräußert werden. Solidarität mit wem? Und wer hat geschwiegen, als diese Menschen von der Privatfirma POLIZEI attackiert wurden und stattdessen zum Impfen aufgerufen, Andreas?

In einigen Interviews teilst Du ziemlich gegen Putin aus. Hat er Dir Angst gemacht, der Putin, mit seiner Ansage zur Entnazifizierung? Weil dann die vierzigjährige Lügengeschichte der Toten Hosen auffliegt und nicht nur die? Weil dann auch die offizielle Geschichtsschreibung in Frage gestellt werden muss, für die Dein Opa exemplarisch steht? Warum war die Deutsche Industriebank privat? Warum wurde Dein Opa vorzeitig in den Ruhestand versetzt? Hatte das Methode, einen tieferen Sinn? Dasselbe Muster findet sich nämlich auch beim gesetzlosen Herrenclubbruder und Zwingherrn (Eigenbezeichnung der Gesellschaft) Ferdinand Freiherr von Nordenflycht: bis Mai ’33 Magdeburger Polizeipräsident, dann Ruhestand, ab Oktober ’33 nichtplanmäßiger Beamter bei der Berliner Oberrechnungskammer, ab ’51 Direktor des Bundesrechnungshofes. Warum konnte Dein Opa vor Adolf, unter Adolf und nach Adolf Karriere machen? Warum sind Deine Eltern ausgerechnet im britisch besetzten Düsseldorf gelandet, wohin die Industriebank umgesiedelt wurde? Zufall? Welchen Posten hatte Dein Vater? Aus welcher Familie stammt Deine Mutter? Und was ist mit „Kuddel“s erlauchter Herkunft? Wieso verleiht die jüdische Gemeinde Düsseldorf den Toten Hosen eine Verdienstmedaille? War sie so schlecht über Dich und die Umschreibung Deiner Familienhistorie informiert? Wer kollaboriert hier eigentlich mit wem und wie lange schon?

Vielleicht leiden wir unter Long Covid, sehen Gespenster, sind zu sehr ins Verschwörungsmilieu abgedriftet. Vielleicht schätzen wir Dich total falsch ein, vielleicht ist Ludwig Frege gar nicht Dein Großvater oder das Bundesarchiv verbreitet schlimme Lügen über ihn. Wenn dem so ist, dann teil’s uns bitte mit, wir stellen es dann gerne richtig. Danke für Dein aufmerksames Lesen!

Anarchafeministische Grüße

Die schönen Rosen

Weitere Quellen außer den verlinkten:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s